Kann man YouTube Videos mit dem Handy drehen

In den “antiken” Anfangsjahren von YouTube konnte man das bekannte Logo selten ohne den Slogan „Broadcast Yourself“ sehen. Doch damit sich auch wirklich jeder auf YouTube verwirklichen kann, braucht man gewisses Equipment – zumindest scheint es so. 

In diesem Guide für die YouTube Produktion erklären wir dir, wie du deine YouTube Videos auch mit dem Handy drehen kannst. Denn die Plattform ist längst nicht nur etwas für Filmprofis. Ganz im Gegenteil, denn oft sind gerade die Videos erfolgreich, die spontan entstehen.

YouTube player

Wie viel (oder wenig) Equipment für YouTube Videos?

YouTube Videos werden immer professioneller. Inzwischen ist es keine Seltenheit mehr, dass Creator Videos mit beeindruckender Bild- und Tonqualität auf YouTube verbreiten. Und das obwohl es sich bei vielen Kanälen eher um Hobbyaufnahmen handelt und man keine professionelle YouTube Produktion im Hintergrund erwartet.

Obwohl viele Creator zunehmend professionelles Equipment haben, können auch Videos, die mit dem Handy gedreht werden, sehr erfolgreich sein. Viele Unternehmen setzen sogar auf User Generated Content. Denn die Smartphone Kameras werden immer besser. Die Zuschauer auf YouTube und anderen Social Media Plattformen schauen sich die Inhalte oft auf dem Handy in der YouTube App an. So fällt der Unterschied zwischen einer professionellen Filmaufnahme und einem Smartphone-Video gar nicht auf.

Das Wichtigste an deinem Video ist und bleibt deine Idee: Wenn dein Konzept unterhaltsam ist, ist es den Zuschauern egal, ob die Aufnahmen in 4k gefilmt wurden oder nicht (abgesehen vielleicht von Landschafts- und Panoramaaufnahmen, die sollten schon eine gute Qualität mitbringen). Für deine YouTube Produktion reicht ein Videodreh mit deinem Handy also völlig aus. Damit du das Meiste aus deinem Video herausholst, haben wir jetzt noch ein paar Tipps für dich.

Experten Tipp

Beim Schneiden und in der Postproduktion ist weniger mehr. Im Normalfall reichen einfache Schnitte. Sonst wirken deine Videos schnell überladen.

Deshalb eignen sich Apps wie Premiere Rush oder IMovie sehr gut, wenn du ein Video schnell bearbeiten möchtest. Wenn dir eher eine professionelle Arbeit vorschwebt und du mit deinem Unternehmen auf YouTube voll durchstarten willst, unterstützen wir als YouTube Agentur dich gerne von der Produktion bis zur Veredelung und YouTube SEO.

Videos mit dem Smartphone drehen: Die Bildqualität

Wir haben gerade erwähnt, dass du nicht unbedingt 4K Auflösungen brauchst, um auf YouTube erfolgreich zu werden. Das funktioniert aber nur, wenn du dich mit deiner Smartphone Kamera gut auskennst.

Besonders wichtig ist die Stabilisierung. Bei Studioaufnahmen ist das nicht so wichtig, da platzierst du dein Smartphone einfach auf einem Stativ. Wenn du aber mit dem Handy in der Hand läufst und dich selbst oder andere bewegliche Objekte filmst, benötigst du ein Gimbal. Das gleicht die Bewegungen aus und sorgt für ein flüssiges, ruckelfreies Bild.

Bei einigen neueren Smartphone Modellen ist eine gute Bildstabilisierung sogar schon integriert. Schau dich also am besten nach einem Handy um, das diese Funktion mitbringt.

Es gibt inzwischen gute Handys, die eine Auflösung wie von einer professionellen Kamera liefern. Ein Profi erkennt trotzdem, dass es sich nicht um Aufnahmen einer richtigen Kamera handelt. Wenn du aber ein sehr gutes Smartphone besitzt, ist die 4K- oder Full HD Auflösung auch kein Problem mehr.

Auch ohne eine 4K Auflösung ist deine Handykamera ausreichend. Als Faustregel kannst du dir 1080p als untere Grenze merken. Alles darunter ist zu schlecht. Den Qualitätsverlust bei Handy Kameras ohne 4K kannst du durch zwei Wege ausgleichen:

  • Verwende nicht die hauseigene Kamera App. Sie bietet nur eine niedrige Bitrate und besitzt keine Fokussperre. Das führt dazu, dass dein Video sofort als Smartphone Aufnahme erkannt wird. Am besten ist hier eine App wie Adobe Premiere Rush oder FiLMic Pro.
  • Nutze wenn möglich ein Stativ. Das bringt mehr, als du denkst, denn dadurch wirken die Aufnahmen gleich viel professioneller. So erhältst du stabilere Aufnahmen und du hast gleichmäßige Bilder, die du im Schnitt gut weiterverarbeiten kannst.

Der geheime Gamechanger: Die Audioqualität

Du hast Footage mit guter Auflösung und Stabilisierung, aber keiner schaut deine Videos bis zum Schluss? Das liegt wahrscheinlich auch an der Tonqualität deines Smartphone Mikrofons.

Tatsächlich ist die niedrige Tonqualität eines der stärksten Anzeichen für ein schlecht produziertes Video mit dem Smartphone. Ein schlechter Ton schreckt jeden ab. Denn es gibt so viele gute Videos auf YouTube, dass sich keiner einen YouTube Kanal anschaut, dessen Ton grauenhaft klingt.

Zum Glück gibt es auch hier einige Tricks, die dir helfen, deine Qualität zu steigern. Die Budgetvariante sind deine Smartphone Kopfhörer. Deren Mikrofone sind häufig besser, als du denkst und können leicht im Kragen versteckt werden.

Ist dir ein professioneller Ton wichtig, dann solltest du dir ein Ansteck- oder Studio Mikrofon zulegen. Gute Modelle bekommst du schon ab 10 bis 50 Euro, wie das RODE Videomic. Der Preis steigt natürlich mit der Qualität der Mikros.

Fazit

Besonders, wenn du mit YouTube anfangen willst, kannst du mit einem einfachen Smartphone schnell starten. Den meisten deiner Follower wird die verminderte Qualität gar nicht auffallen. So kannst du auch ohne direkt tausende Euros zu investieren, deine ersten Videos auf YouTube hochladen.

Videos mit solider Qualität, Stabilisierung und gutem Ton sind eine perfekte Basis für einen erfolgreichen YouTube Kanal. Wenn du also deine YouTube Videos mit dem Handy drehen willst, gibt es jetzt nichts mehr, was dich aufhält.

Bastian Brutzer ist YouTuber und Geschäftsführer von Maha Studio

Statement von Bastian Brutzer, Geschäftsführer von Maha Studio

Als YouTuber weiß ich, dass man in der Anfangszeit keinen Zugriff auf professionelles Equipment hat. Ich selbst habe meinen Kanal zwar nicht mit dem Handy gestartet, aber mit einer GoPro ohne Bildstabilisierung. Bearbeitet habe ich meine Videos mit einem kostenlosen Schnittprogramm.

Das heißt für dich: Teste aus, welches Equipment du wirklich benötigst. Hab am Anfang keine Angst, dass du ohne großes Budget keine Chance hast. Denn deine Motivation und Kreativität sind das Entscheidende für Erfolg auf YouTube.