SEO, Thumbnails, Beschreibung: Alles wichtig, um auf YouTube erfolgreich zu sein. Aber am Ende zählt vor allem, dass wir ein sehr gutes YouTube Video drehen. Mit den folgenden 5 Tipps steht dir und deinem ersten erfolgreichen YouTube Video nichts mehr im Wege.

Was du vor dem Dreh beachten musst

YouTube Videos zu drehen beginnt nicht bei der Kamera oder dem Mikrofon, sondern davor: Bei deiner Idee. Wieso willst du Videos drehen? Hast du eine Leidenschaft, die du mit der Welt teilen willst? Bist du davon überzeugt, dass du entertainen kannst? Oder willst du den Filmemacher in dir rauslassen und mit atemberaubenden Aufnahmen überzeugen?

Was immer dein Ziel auch ist: Auf YouTube kannst du es mit der Welt teilen. Bevor du auch nur daran denkst eine Kamera in die Hand zu nehmen, solltest du zumindest eine Grundidee für deine Videos und dein Ziel auf deiner Reise auf YouTube annehmen.

Die 5 wichtigsten Tipps um YouTube Videos zu drehen

1. Preproduction: Plane so viel wie nötig

Der erste Tipp ist die Gestaltung der Planungsphase. Hier musst du dich fragen, welche Art von YouTube Videos du produzieren willst. Diese Frage ist verbunden mit deiner allgemeinen Kanalidee.

Grundsätzlich gilt für alle Varianten: Plane nur so viel wie nötig. Du bis am kreativsten, wenn du spontane Probleme lösen musst, die während dem Dreh aufkommen.

2. Besorge dir nur das Equipment was du wirklich brauchst

Ein Großteil der YouTuber sind anfangs noch keine Oscargewinner: Gehe es langsam an. Dein Smartphone reicht aus. Nutze natürliche Lichtquellen und sorge dafür, dass man keine Hintergrundgeräusche hört. So kannst du schon recht leicht dein erstes YouTube Video drehen.

3. Nachbearbeitung: Was willst du, was kannst du, was brauchst du

Ein Video ohne Vorkenntnisse zu bearbeiten ist nicht leicht, versuche daher keine komplexen Schnitte und Effekte hinzubekommen und setze auf die Basics: Windows und Apple eigene Videobearbeitungsprogramme reichen komplett aus.

4. Erzähle eine Geschichte

Alles (!) was du auf YouTube machst hat eine Narrative. Dein Kanal, deine Titel, deine Beschreibungen und selbstverständlich auch: deine Videos. Content, der eine Situation aufbaut, sie weiterentwickelt und schließlich in einer, idealerweise unerwarteten, Wendung enden lässt, ist spannend, einzigartig und erfolgreich.

5. Nach dem Dreh ist vor dem Dreh

Dein Kanalkonzept ist fertig, dein Equipment bereit, dein Video bereits gedreht, geschnitten und hochgeladen? Gut. Jetzt heißt es: Analytics. Wer schaut meine Videos, wo kommen sie am besten an, wo fehlt es an Engagement. YouTube Analytics können dir dabei helfen zu analysieren, wie du deinen Content weiterverbreiten kannst.

Experten Tipp

Am Anfang sind beim Dreh von YouTube Videos einfache, kleine Kriterien wichtiger als Details: Eine billige Kamera, die aber ein Stativ hat, sieht professioneller aus als eine teure Kamera, die wackelt. Achte auf Bildstabilität und klaren Sound, den Rest kannst du später durch besseres Equipment verbessern. Weniger ist mehr!

Fazit

Ein YouTube Video dreht sich nicht von selbst. Es gibt zahlreiche Schritte, die du beachten musst und selbstverständlich auch einiges an Potential für Fehler. Es ist aber wichtig, dass man nie vergisst das jeder auf YouTube am Anfang die gleichen Probleme haben wird.

Deine ersten 3 Videos werden nicht auf Trending landen. Das sollte auch nicht das Ziel sein. Das Drehen von YouTube Videos ermöglicht es dir, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wenn du genau das tust, und nebenbei das System auf YouTube verstehst, wird sich deine Arbeit sehr schnell lohnen.

Praktische Links